Soziale Sicherung, Grundsicherung, Sozialversicherung

Neuregelungen: Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung

2. Halbjahr 2022: Beitragssätze, Versicherungspflicht- & Beitragsbemessungsgrenzen, aktueller Rentenwert, Rentenanpassung

Zum Download: Tabelle Rechengrößen

 
West
Ost
Monat
Jahr
Monat
Jahr
Beitragsbemessungsgrenzen (in Euro)
Rentenversicherung 7.050 84.600 6.750 81.000
Arbeitslosenversicherung 7.050 84.600 6.750 81.000
Kranken- und Pflegeversicherung 4.837,50 58.050 4.837,50 58.050
Versicherungspflichtgrenze (in Euro)
Kranken- und Pflegeversicherung 5.362,50 64.350 5.362,50 64.350
Mini- und Midi-Beschäftigung (in Euro pro Monat)
Geringfügigkeitszone 450 450
Midi-Zone/übergangsbereich 451 - 1.300 451 - 1.300
Beitragssätze (in %)
Rentenversicherung 18,6
Arbeitslosenversicherung 2,4
Krankenversicherung* 15,9 (14,6 + 1,3)
Pflegeversicherung 3,05
zuzüglich Kinderlosenbeitrag 0,35
Monatliche Höchstbeiträge (in Euro) für Versicherte in der…
Rentenversicherung 655,65 627,75
Arbeitslosenversicherung 84,60 81,00
Krankenversicherung** 384,58 384,58
Pflegeversicherung*** 73,77 73,77
zuzüglich Kinderlosenbeitrag 12,09 12,09
 
Aktueller Rentenwert 7/2022 – 6/2023 36,02 35,52
Brutto-Standardrente (45 EP)**** 1.620,90 1.598,40

*) Der allgemeine Beitragssatz der GKV umfasst den paritätischen Beitragssatz (14,6%). Hinzu kommt ein Zusatzbeitrag, der in unterschiedlicher Höhe von den jeweiligen Kassen festgelegt werden kann bzw. muss, wenn die Einnahmen aus dem Gesundheitsfonds nicht ausreichen, um die Ausgaben abzudecken. Der Zusatzbeitrag betrifft seit 2019 nicht mehr allein die Versicherten, sondern paritätisch auch die Arbeitgeber. Er wird einkommensabhängig und ohne feste Obergrenzen erhoben. Für 2021 wird geschätzt, dass der Zusatzbeitrag - über alle Kassen hinweg- eine durchschnittliche Höhe von 1,3% erreicht.
**) mit Zusatzbeitrag

***) ohne Sonderbeitrag für Versicherte ohne Kinder

****) Werte für Durchschnittsverdiener mit 45 pEP