Alter, Alterssicherung, Rentenversicherung

Infografiken mit Kurzanalysen: zum Download und Ausdruck


I. Altersstruktur der Bevölkerung: Stand und Entwicklung

  • Altersstruktur: >> Infografiken Bevölkerung
  • Entwicklung der Altersstruktur (Vorausberechnungen): >> Infografiken Bevölkerung

II. Lebenserwartung, demografische Quotienten

III. Übergänge in die Rente, Renteneintrittsalter

IIIa. Das System der Alterssicherung in Deutschland

  • Schichten der Alterssicherung

    Es gibt in Deutschland nicht „die“ am Schreibtisch systematisch konstruierte Alterssicherung, sondern in Abhängigkeit von der historischen Entwicklung, den gesellschaftlichen, sozialen und ökonomischen Umbrüchen sowie den politischen Entscheidungen und Kompromissen mehrere Systeme. Es lässt sich grob zwischen vier Ebenen oder Schichten der Alterssicherung unterscheiden, Mehr....

IV. Gesetzliche Rentenversicherung

IV.2 Versicherte


IV.3 Rentenzugänge nach Rentenarten


IV.4 Rentenabschläge


IV.5 Zahl der Rentner und Rentnerinnen, Rentenbezugsdauer


IV.6 Höhe und Verteilung der Bestandsrenten

 


IV.7 Höhe und Verteilung Zugangsrenten


IV.8 Versicherungsjahre und Entgeltpunkte


IV.9 Erwerbsminderungsrenten


IV.10 Standardrente, Rentenanpassung, aktueller Rentenwert, Rentenniveau

  • Rentenanpassungen in den alten und neuen Bundesländern 1980 - 2021

    In den alten Bundesländern haben sich die Anpassungssätze ab Mitte der 90er Jahre verringert. Von 2004 bis 2006 und 2010 gab es sogar „Nullrunden“ Dahinter stehen sowohl die abgeschwächte Lohnentwicklung als auch die Veränderungen in der Rentenformel. Seit 2012 fallen die Anpassungen höher aus, dies insbesondere in den neuen Bundesländern. Mehr......

  • Aktueller Rentenwert Ost im Vergleich zum aktuellen Rentenwert West 1992 - 2021

    Immer noch liegen die Standardrenten in den neuen Ländern hinter denen in den alten Ländern zurück. Nach einer Phase der Verlangsamung des Anpassungsprozesses zeigt sich seit 2014 wieder ein deutlicher Aufholprozess. Bis 2025 sieht das Gesetz ein einheitliches Rentenrecht vor. Mehr....

  • Nominale und preisbereinigte Entwicklung von Standardrente netto vor Steuern 1990 - 2020

    Die Standardrente netto vor Steuern (alte Bundesländer) hat sich ab 2003 nur schwach erhöht. Bereinigt man die nominale Rentenhöhe um den Anstieg der Verbraucherpreise, lässt sich in preisbereinigten Werten über viele Jahre hinweg sogar ein deutliches Minus erkennen. Das hat sich seit 2010 geändert. Mehr....

  • Entwicklung des Netto-Rentenniveaus vor Steuern 1990 - 2034

    Das Netto-Rentenniveau vor Steuern ist in den Jahren seit 1990 mehr oder minder kontinuierlich gesunken. Es liegt im Jahr 2019 bei 48,1 % und wird sich nach den Vorausberechnungen der Bundesregierung bis 2033 weiter auf 44,6% verringern. Die Veränderungen in der Rentenanpassungsformel machen sich hier bemerkbar. Allerdings wirkt bis 2025 eine "Haltelinie" von 48%. Mehr....

  • Sinkendes Rentenniveau und Überschneidung von Grundsicherung und Rente 2009 - 2045

    Gefragt wird, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit eine Netto-Rente vor Steuern mindestens das Grundsicherungsniveau erreicht. Im Ergebnis zeigt sich, dass bei sinkendem Rentenniveau immer mehr Versicherungsjahre vorliegen müssen. Dies führt zu grundlegenden Legimationsproblemen der Rentenversicherung: Warum über viele Jahre Beiträge zahlen, wenn das Leistungsniveau gerade einmal die Leistungen der beitragsunabhängigen Grundsicherung erreicht?. Mehr....


IV.11 Finanzen: Einnahmen und Ausgaben, Beitragssätze, Rücklagen, Bundeszuschüsse

  • Einnahmen und Ausgaben der Gesetzlichen Rentenversicherung 2020

    Die Einnahmen der Rentenversicherung beruhen zu fast drei Viertel aus Beiträgen, hinzu kommen die Bundeszuschüsse, die ein Viertel der Einnahmen ausmachen. Mehr....

  • Rentenausgaben nach Rentenarten 1960 - 2020

    Unterteilt man die Rentenausgaben der GRV nach Rentenarten, so gibt es eine eindeutige Reihenfolge: Mehr als drei Viertel werden für die Altersrenten ausgegeben, knapp 15% für die Hinterbliebenenrenten und 6,8% für die Erwerbsminderungsrenten. Im Verlauf der letzten Jahrzehnte zeigen sich dabei erhebliche Verschiebungen: Der Anteil der Hinterbliebenen- wie auch der Erwerbsminderungsrenten an den Gesamtausgaben sinkt kontinuierlich. Mehr....

  • Beitragssätze zur Gesetzlichen Rentenversicherung 1950 - 2021 und bis 2025/2030

    Die Beitragssätze zur Gesetzlichen Rentenversicherung sind zwischen 1957 und Mitte der 1980er Jahre von 14 % auf 19,2 % angestiegen. Seitdem verläuft die Beitragssatzentwicklung aber bemerkenswert stabil. Ab 2012 zeigt sich eine neue Entwicklung: Der Beitragssatz ist dreimal abgesenkt worden. Mehr....

  • GRV Beitragssätze und BIP-Anteil der GRV 1985 - 2021

    Bei den Beitragssätzen zur GRV hat es in den letzten Jahren Schwankungen gegeben, die aber insgesamt nicht stark ausgeprägt waren. Ins Auge springt, dass trotz der demografischen Belastungen der Beitragssatz seit numehr vielen Jahren sinkt. Der Anteil der GRV-Ausgaben am BIP weist lediglich kleine Schwankungen auf. Die Corona-Krise hat allerdings zu einer deutlichen Erhöhung geführt. Mehr....

  • Finanzierung der Alterssicherung: Gesamtbelastung der Arbeitnehmer*innen 2002 bis 2021 und bis 2025/2030

    Soll im Alter der Lebensstandard gesichert werden, dann müssen als Folge des sinkenden Rentenniveaus die gesetzlichen Renten durch Leistungen aus der privaten oder betrieblichen Altersversorung aufgestockt werden. Die Finanzierung dieser zusätzlichen Absicherung erfolgt allein durch die Arbeitnehmer:innen. Mahr....

  • Anteil des Bundeszuschusses an den Ausgaben der Gesetzlichen Rentenvesicherung 1957 - 2020

    Die Ausgaben der GRV lassen sich nicht allein über Beitragseinnahmen finanzieren, ergänzend kommt der Bundeszuschuss hinzu. Der Bundeszuschuss ist ab 1990 angehoben worden. Im Jahr 2020 deckt der Bundeszuschuss knapp ein Viertel der Ausgaben der GRV ab. Mehr....

  • Bundesmittel an die Gesetzliche Rentenversicherung 2020

    Der Bund beteiligt sich mit einem erheblichen Mitteleinsatz an der Finanzierung der GRV. Neben den Zuschüssen spielen auch die Beiträge des Bundes für Kindererziehungszeiten eine wichtige Rolle. Mehr....

  • Entwicklung der Rücklagen der GRV 1980 - 2020

    Die Gesetzliche Rentenversicherung finanziert sich im Umlageverfahren, die Rücklagen sollen kurzfristige Liquiditätsengpässe ausgleichen. Die steigenden Rücklagen seit 2010 haben Beitragssatzsenkungen möglich gemacht. Mehr....


V. Betriebliche Altersversorgung; Zusatzversorgung ö. Dienst


VI. Beamtenversorgung


VII. Berufsständische Versorgung


VIII. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung


IX. Private Altersvorsorge, Riester-Förderung


X. Gesamteinkommen im Alter

  • Einkommensquellen der älteren Bevölkerung, alte Bundesländer 2019

    In den alten Bundesländern erhalten mehr als 80% der älteren Bevölkerung ab 65 Jahren eine Rente aus der GRV. Eine durchaus wichtige Rolle spielen aber auch die Renten aus der betrieblichen Altersversorgung und die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst....

  • Einkommensquellen der älteren Bevölkerung, neue Bundesländer 2019

    In den neuen Bundesländern ist der „Einkommensmix“ im Alter im Unterschied zu den alten Bundesländern nur sehr schwach ausgeprägt. Nahezu die gesamte ältere Bevölkerung ab 65 Jahren erhält Renten aus der Gesetzlichen Rentenversicherung. Bis auf die betrieblichen Renten für die Beschäftigten in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst spielen alle anderen Systeme keine Rolle....

  • Verteilung der Gesamteinkommen im Alter 2019

    Die Abbildung zeigt für das Jahr 2019 die Verteilung der Gesamteinkommen älterer Menschen. Niedrige Alterseinkommen im Bereich von weniger als 700 Euro im Monat sind insgesamt selten, nicht zuletzt, weil die bedürftigkeitsgeprüfte Grundsicherung in diesem Bereich greift. Außerdem realisieren alleinstehende Männer deutlich höhere Gesamteinkommen im Alter als alleinstehende Frauen...

  • Struktur der Gesamteinkommen der älteren Bevölkerung in %, Männer und Frauen, alte und neue Bundesländer 2019

    In den neuen Bundesländern bestimmen die Renten aus der Rentenversicherung zu insgesamt etwa 90% das Gesamteinkommen der Älteren. In den alten Bundesländern ist die Bedeutung der gesetzlichen Renten geringer, die anderen Sicherungssysteme haben eine relevante Bedeutung....