Soziale Sicherung, Grundsicherung, Sozialversicherung

Infografiken mit Kurzanalysen: zum Download & Ausdruck


I. Dimensionen und Strukturen des Systems der Sozialen Sicherung

  • Sozialleistungsquote 1960 - 2016

    Die Summe aller Sozialleistungen beläuft sich in Deutschland 2016 auf 918 Mrd. Euro. Der Aussagegehalt dieses Wertes ist allerdings gering, da er keine Angabe darüber umfasst, in welchem Verhältnis die Sozialleistungen zur Größe (Einwohnerzahl) und wirtschaftlichen Leistungskraft des Landes stehen...

  • Struktur der Sozialleistungen nach Leistungsarten 2016

    Das System der sozialen Sicherung in Deutschland weist eine Vielzahl von Leistungen auf. Die Liste reicht von A bis Z, von der Ausbildungsförderung bis zur Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst. Strukturiert man dieses Leistungen nach Systemen wird ersichtlich, warum der deutsche Sozialstaat als Sozialversicherungsstaat bezeichnet werden kann...

  • Sozialleistungen nach Leistungsarten/Systemen 1991 - 2016

    Im Verlauf der Jahre seit 1991 hat sich das hohe Gewicht der fünf Zweige der Sozialversicherung nur wenig verändert. Auffällig ist allerdings der Bedeutungsgewinn der Förder- und Fürsorgesystemen...

  • Sozialleistungleistungen nach Funktionsbereichen 2016

    In Deutschland stellen verschiedene Träger Leistungen für denselben Zweck zur Verfügung. Um einen besseren Überblick über die Vielfalt der Sozialleistungen zu erreichen, werden diese im Sozialbudget nach Zweck- bzw. Funktionsbereichen untergliedert. Es zeigt sich für das Jahr 2016, dass die Bereiche „Krankheit“, „Alter“, „Invalidität“, „Kinder“ und „Hinterbliebene“ in dieser Reihenfolge die größte Bedeutung haben...

  • Sozialleistungen nach Funktionsbereichen 1991 - 2016

    Seit 1991 haben sich die Gewichte zwischen den Funktionsbereichen leicht verschoben. So ist die Bedeutung des Funktionsbereichs „Arbeitslosigkeit“ schrittweise zurück gegangen...


II. Sozialversicherung

1. Allgemeine Regelungen und Beitragssätze

Mini- und Midi-Jobs

  • Beitragsabzüge bei Mini- und Midi-Jobs 01/2017

    Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, seit der Neuregelung 2003 auch „Mini- Jobs“ genannt, zeichnen sich, ebenso wie die so genannten „Midi-Jobs“, durch besondere Regelungen der Beitragszahlungen zur Sozialversicherung aus...

  • Beschäftigte in Minijobs 2003 bis 2016

    Die Zahl der geringfügig Beschäftigten hat seit den Neuregelungen im Jahr 2003 stark zugenommen. Betrug die Zahl der so genannten „Mini-Jobs“ im März 2003 noch etwa 4,8 Mio., so hat sie sich bis 2016 auf 7,8 Mio. erhöht. Zu unterscheiden ist dabei zwischen den Hauptbeschäftigten und Nebenbeschäftigten...

  • Nettoeinkommen Steuerklasse I/III im Minijob- und Midijob-Bereich, 2017

    Wenn Beschäftigte monatlich mehr als 450 Euro und höchstens 850 Euro verdienen, wird von einem Midijob gesprochen. Anders als Minijobs unterliegen Midijobs der Steuer- und Sozialversicherungspflicht. Bei einem Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenze verringert sich infolgedessen das Nettoeinkommen...

  • Nettoeinkommen Steuerklasse V im Minijob- und Midijob-Bereich, 2017

    Beschäftigte, die mit ihrem Monatseinkommen die Grenze von 450 Euro brutto überschreiten und die Steuerklasse V gewählt haben, laufen Gefahr mit ihrem Nettoeinkommen erheblich abzusinken. Denn ab 451 Euro enden die beitrags- und steuerfreien Minijobs und beginnt der Bereich Midijobs mit der Steuer- und Beitragspflicht...

2. Versicherungszweige

Arbeitslosenversicherung/Arbeitsförderung >>>> Infografiken: Arbeitsmarkt, Arbeitslosigkeit, Arbeitsmarktpolitik

Krankenversicherung >>>> Infografiken: Gesundheit, Gesundheitssystem, Krankversicherung

Pflegeversicherung >>>> Infografiken: Gesundheit, Gesundheitswesen, Pflegeversicherung

Rentenversicherung >>>> Infografiken: Alter, Alterssicherung, Rentenversicherung

Unfallversicherung >>>> Infografiken: Arbeitsbedingungen


III. Grundsicherungssysteme im Überblick

1. Regelbedarfe und Bedarfsniveau der Grundsicherung (SGB II und SGB XII)

2. EmpfängerInnen von Grundsicherungsleistungen insgesamt


IV. Grundsicherung für Arbeitssuchende/SGB II

1. Bedarfe (Regelbedarfe und Kosten der Unterkunft) der Grundsicherung für Arbeitssuchende

2. EmpfängerInnen von Grundsicherung für Arbeitssuchende: Zahlen, Strukturen, Quoten

3. Verweildauern und Sanktionen

4. Bedarfsgemeinschaften: Zahlen, Strukturen, Quoten

5. Erwerbsstatus und Grundsicherungsbezug: Erwerbsfähige, Arbeitslose und Erwerbstätige/Aufstocker

6. Grundsicherung und Arbeitseinkommen im Vergleich

7. Ausgaben und Kostenträgerschaft

  • Ausgaben für Leistungen nach dem SGB II nach Ausgabenarten 2010 - 2015

    Die Ausgaben (von Bund und Kommunen) nach dem SGB II summieren sich im Jahr 2015 auf etwa 42 Mrd. Euro. Über 80 % davon werden für das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld, für die Übernahme der Kosten der Unterkunft und für die Leistungen an die Sozialversicherung eingesetzt. Die arbeitsmarktpolitischen Eingliederungsleistungen machen nur 6,9% aus - 2010 waren es noch 12,2%...

  • Ausgaben für Leistungen nach dem SGB II nach Kostenträgern 2006 - 2014

    Von den Leistungen nach dem SGB II (hier ohne Eingliederungsleistungen und ohne Verwaltungskosten) mussten im Jahr 2014 die Kommunen einen Anteil von rund 30 % tragen. 2006 lag der Ausgabenanteil der Kommunen bei 24,1 %...


V. Sozialhilfe/SGB XII

1. LeistungsempfängerInnen: Hilfe zum Lebensunterhalt, Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege

2. Ausgaben der Sozialhilfe


VI. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung


VII. Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz


VIII. Wohngeld


IX. Familienleistungsausgleich

Familienleistungsausgleich: Kindergeld, Steuerfreibeträge, Elterngeld, BAföG >>> Infografiken: Famlien und Familienpolitik